Eleganter Nageldesign-Klassiker: Die French Manicure

Neben trendiger Nailart und poppigen Farben hat es nur eine schlichte Nagelkunst unter die Klassiker geschafft: Die French Manicure. Egal ob im Büro, als Braut oder zum ersten Date – schlichte Rosé- oder Weißtöne lassen den Nagel gepflegt und dennoch nicht zu natürlich aussehen.

Die Vorbereitung

Da French Nails durch ihre Schlichtheit glänzen, sind gepflegte Nägel eine Voraussetzung. Vor der eigentlichen Maniküre sollten Sie sich ein Nagelbad mit Olivenöl gönnen. Dadurch wird die Nagelhaut aufgeweicht und kann anschließend mit einem Holzstäbchen sanft zurückgeschoben werden. Bitte die Nagelhaut niemals schneiden, so entstehen Infektionen und sie wächst dicker nach. Feilen Sie die Nägel in Form. Da das französische Styling die Nagelform sehr betont, sollte der Nagel nicht mehr als fünf Millimeter über die Nagelkuppe ragen. Auch bei einer hellen Maniküre ist ein Unterlack Pflicht. Zwar entstehen keine Verfärbungen, allerdings ebnet er die Nägel und lässt den Lack besser halten.

Der perfekte Ton

Die Basis der French Nails ist ein Nude-Ton. Diese gibt es mittlerweile in vielen Varianten und können so perfekt auf den Hautton abgestimmt werden. Menschen mit sehr heller Haut, die kaum bräunen haben in der Regel einen kühlen Hautunterton. Hier ist ein heller Roséton als Basis zu empfehlen. Werden Sie schneller braun, und ihre Venen an den Armen schimmern grünlich, haben Sie wahrscheinlich einen gelblichen Hautunterton. Hier sollte zu einem hellen Pfirsich- oder neutralem Rosé gegriffen werden. Wer von Natur aus dunklere Haut hat und sehr schnell bräunt, der darf sogar zu Beigenuancen greifen. Bei vielen Rötungen der Haut oder Nagelhaut sollte generell auf rosé-stichige Töne verzichtet werden – sie lassen die Rötungen noch mehr hervortreten.

Mit ruhiger Hand lackieren

Zuerst wird die Spitze des Nagels in einem deckenden Weiß lackiert. Dies erfordert entweder etwas Übung – oder Schablonen, mit denen die Form der Spitze abgeklebt wird. Wer ohne Schablonen arbeitet, der sollte einen Nagellack-Korrekturstift für eventuelle Patzer bereithalten. Nach 10 Minuten Trocknungszeit wird nun der Nude-Ton über den kompletten Nagel lackiert. Warten Sie wieder unbedingt 10 Minuten ab, bevor der Top-Coat (Nagelüberlack) darübergegeben wird. Er schützt den Lack und lässt ihn widerstandsfähiger werden.

Weitere Info zum Thema: Umfassende Nagelpflege-Tipps sowie Tipps für die Pflege von Haut und Haaren sind in einem kostenlosen Ratgeber-E-Book auf Stylesy.de zusammengefasst.

Tags: , , , , , , , , ,

Haut - Haare - Ngel - Wichtiger Hinweis