Ernährungstipps für gesunde und schöne Haut

Hautpflege von innen – die besten Lebensmittel für ein jugendlich zartes Hautbild

Makellose Haut ohne Falten gilt als eines der einprägsamsten Schönheitsmerkmale und verleiht ein jugendlich gesundes Aussehen. Viele Menschen greifen daher zu mitunter teuren Kosmetikprodukten, die einen umfassenden Anti-Aging-Effekt versprechen oder für ein verfeinertes, rosig frisches Hautbild sorgen sollen.

Schöne und gesunde Haut ist jedoch hauptsächlich von einer ausgewogenen und vitalstoffreichen Ernährung abhängig. Werden dem Körper wertvolle Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und Proteine zugeführt, die die Stoffwechsel- und Regenerationsprozesse in den Hautzellen unterstützen, wird die Haut sichtbar von innen gepflegt und benötigt keinerlei teure Anti-Falten-Cremes. Die Natur hält zudem eine Vielzahl an Lebensmitteln bereit, die die Hautzellen durch ihren hohen Gehalt an Antioxidantien nachhaltig vor schädlichen Umwelteinflüssen schützen und ihnen Nährstoffe zuführen, die die Kollagenbildung anregen und dadurch vorzeitiger Hautalterung sichtbar entgegenwirken.

Schöne Haut beginnt mit einem gesunden Darm

Viele Menschen leiden unter Pickeln und Mitessern, chronischen Hauterkrankungen wie Neurodermitis, frühzeitiger Hautalterung oder generell trockener und fahler Haut. In den meisten Fällen werden solche Hautprobleme dadurch verursacht, dass die Darmflora geschwächt oder aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Wie für viele – oftmals chronische – Erkrankungen gilt auch für die Haut: die langfristige Gesundheit hängt maßgeblich von einer sorgfältigen und konsequenten Darmpflege in Form von ausgewogenen Ernährungsgewohnheiten ab. Nur durch eine intakte Darmflora können die mit hochwertigen Nahrungsmitteln zugeführten Vitalstoffe von den Zellen der Darmschleimhaut aufgenommen und anschließen in die Organe transportiert werden, wo sie im Zuge des Zellstoffwechsels verwertet werden. Bei chronischen Hauterkrankungen wie Akne oder Neurodermitis, bei trockener oder fahler Haut und bei sichtbarer Faltenbildung trotz konsequenter Pflege sollten Betroffene daher eine umfassende Darmsanierung in Erwägung ziehen.

Die Hautvitamine für eine sichtbare Verjüngungskur

Eine intakte Bildung von Kollagen ist die wichtigste Grundvoraussetzung für eine straffe und jugendlich wirkende Haut. Damit die Zellen in den unteren Hautschichten Kollagenfasern bilden können, benötigen sie vor allem Nährstoffe in Form von Vitaminen, die in einem ausgewogenen Verhältnis zugeführt werden sollten. Unter den Vitaminen sind sowohl A, C und E als auch die Vitamine der B-Gruppe, insbesondere Biotin, von Bedeutung. Diese Mikronährstoffe stecken vor allem in frischem Obst und Gemüse, wahlweise als Rohkost oder in schonend gedünsteten Gerichten.

Vitamin C gilt als natürliche Anti-Aging-Wunderwaffe, da es in Wechselwirkung mit pflanzlichen Antioxidantien für einen umfassenden Schutz der Zellen vor negativen Umwelteinflüssen sorgt. Gleichzeitig ist eine ausreichende Zufuhr an Vitamin C eine wichtige Grundvoraussetzung dafür, dass die Zellen straffendes Kollagen bilden. Da Vitamin C stark hitzeempfindlich ist, kann nur eine Ernährung mit frischem Obst und Gemüse als Rohkost eine ausreichende Zufuhr gewährleisten.

Wer Kiwis, Zitrusfrüchte, rote und blaue Beeren, exotische Früchte wie Guave oder Ananas, roten oder gelben Paprika sowie frische Blattsalate und Kräuter wie Kresse, Petersilie und Schnittlauch in den täglichen Speiseplan integriert, schützt seine Haut nachweislich vor vorzeitiger Hautalterung. Für einen hautstraffenden Vitamin-C-Kick in der kalten Jahreszeit ist Sanddorn-Muttersaft ideal geeignet.

Ein weiteres wichtiges Hautvitamin ist Vitamin A, beziehungsweise dessen Vorstufe Beta-Carotin. Dieser Nährstoff fördert die Zellerneuerung und wirkt Faltenbildung und Austrocknung wirksam entgegen. Das Hautvitamin ist vor allem in orangefarbenen Gemüse- und Obstsorten enthalten. Dazu zählen beispielsweise Möhren, Kürbis und Melone, Mangos, Papaya, Pfirsiche und Aprikosen.

Eine sichtbar verjüngende Hautpflege von innen bewirkt auch der Einfluss von Vitamin E, das aggressive UV-Strahlung neutralisiert und die Zellen dabei unterstützt, Feuchtigkeit und Lipide zu speichern. Vitamin E ist vor allem in hochwertigen naturbelassenen und kaltgepressten Pflanzenölen wie Weizenkeim-, Sonnenblumen- und Distelöl sowie in allen Nüssen, Samen und Kernen enthalten. Auch Süßkartoffeln, Beeren, Paprika, fetter Fisch, Avocados, Vollkornprodukte und Eigelb sind hervorragende Vitamin-E-Lieferanten. Zu den wichtigsten Powerstoffen für strahlende und jugendliche Haut zählt zudem Biotin oder Vitamin B7, das in hohen Mengen in Haferflocken, Bananen, Nüssen und grünem Blattgemüse enthalten ist.

Antioxidantien gegen vorzeitige Hautalterung

Neben den oben angeführten Vitaminen sind auch Antioxidantien wesentlich an einer intakten Regeneration der Hautzellen beteiligt. Wie ihr Name schon verrät, reduzieren sie schädliche Oxidationsprozesse in den Zellen, die Stoffwechselprozesse negativ beeinträchtigen und dadurch die Bildung des straffenden Kollagens reduzieren.

Antioxidantien sind sekundäre Pflanzenstoffe, die Obst und Gemüse ihre leuchtende Farbe verleihen. Dazu zählen Anthocyane, die in dunklen Trauben, Heidelbeeren, Johannisbeeren und Brombeeren sowie in violetten Gemüsesorten in hoher Konzentration enthalten sind, ebenso wie Lycopin, der rote Farbstoff der Tomate.

Unter den Gewürzen gilt Kurkuma als wahre Geheimwaffe gegen Hautalterung. Dies ist auf das Kurkumin zurückzuführen, das die Wurzel leuchtend gelb färbt und die Kollagenbildung nachweislich stimuliert.

Wertvolle Proteine für eine gesunde Haut

Eine Ernährung auf Basis pflanzlicher Lebensmittel mit hohem Vitamingehalt hält die Haut jung und straff. Daneben spielen jedoch auch Proteine eine wichtige Rolle in den Stoffwechselvorgängen der Hautzellen. Ein ausgewogenes Verhältnis aller Aminosäuren gewährleistet die Bildung neuer Gewebsstrukturen in allen Organen, und die Kollagenfasern der Haut bilden hier keine Ausnahme. Abhängig von der individuellen Ernährungsweise können wertvolle Proteine sowohl mit pflanzlichen als auch mit tierischen Lebensmitteln zugeführt werden. Fetter Fisch wie Lachs, Makrele oder Sardine enthält hohe Mengen an Proteinen und hautpflegenden Omega-3-Fettsäuren. Auch Geflügel und Schweinefleisch sind als Eiweißquellen zu empfehlen und enthalten gleichzeitig auch das Hautvitamin Biotin.

Während pasteurisierte Kuhmilch für viele Hautleiden verantwortlich gemacht wird, führen naturbelassene Rohmilchprodukte wertvolle Proteine und Vitamine zu. Als Schönheitspflege von innen gelten vor allem Molke, Buttermilch und biologische Ziegenmilch, die den Säureschutzmantel der Haut stärken und das Feuchthaltevermögen der Hautzellen erhöhen. Vegetarier und Veganer finden in Mandel- und Sojaprodukten, Hülsenfrüchten, Pilzen und Haferflocken rein pflanzliche Alternativen, die optimal bioverfügbares Eiweiß in Kombination mit wertvollen Mineralstoffen enthalten.

Genussvoll naschen für eine schöne Haut

Wer gerne Süßes nascht, muss seiner Haut zuliebe keineswegs auf diese Leidenschaft verzichten. Obwohl Schokolade immer wieder als Ursache für unreine Haut angeführt wird, stimmt dies nur bedingt. Bitterschokolade mit einem hohen Kakaogehalt von mindestens siebzig Prozent ist nämlich äußerst gesund für die Haut, da sie deren Schutzmechanismen gegen schädliche UV-Strahlen und Umwelteinflüsse stärkt, wertvolle Aminosäuren enthält und das Feuchthaltevermögen der Zellen erhöht.

Naschkatzen finden auch in süßen Datteln intensiv feuchtigkeitsspendende und nachweislich hautstraffende Alternativen zu Süßigkeiten aus Industriezucker wie Keksen oder Milchschokolade. Diese Lebensmittel sollten wie einfache Kohlenhydrate aus Weißmehlprodukten und poliertem Reis konsequent vermieden werden. Sie enthalten Substanzen, die vom Körper nicht restlos abgebaut werden können und sich dadurch unter anderem auch in den Hautzellen ablagern. Die Folgen sind eine beeinträchtigte Elastizität der Kollagenfasern, eine beschleunigte Faltenbildung sowie Entzündungsprozesse, die sich als Hauterkrankungen manifestieren können.

Getränke für ein jugendliches Hautbild

Wer seine Haut vor Trockenheit und damit verbundenen Knitterfältchen schützen möchte, sollte auch auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten. Damit die Zellen optimal mit Feuchtigkeit versorgt werden können, sind etwa zwei Liter Flüssigkeit täglich in Form von stillem Mineralwasser, verdünnten direkt gepressten Obst- und Gemüsesäften und ungesüßtem Tee ideal. Besonders hautpflegend ist grüner beziehungsweise weißer Tee, denn er enthält hohe Mengen an Katechinen, die die Hautzellen als hochwirksame Antioxidantien vor vorzeitiger Hautalterung schützen.

Obwohl Alkohol als Zellgift grundsätzlich vermieden werden sollte, ist gegen den mäßigen Genuss von Rotwein nichts einzuwenden. Rotwein enthält die unzähligen wertvollen Antioxidantien und Vitamine der dunklen Trauben in konzentrierter Form und erhöht dadurch die Widerstandskraft der Hautzellen – vorausgesetzt, es bleibt bei einem gelegentlichen Gläschen.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,

Haut - Haare - Ngel - Wichtiger Hinweis