Hausmittel und sanfte Maßnahmen gegen Nesselsucht

Nesselsucht oder Urtikaria wird in der Schulmedizin mit Antihistaminika behandelt, deren Einnahme mit einigen Nebenwirkungen verbunden ist. Die Natur stellt viele hocheffiziente Hausmittel gegen Nesselsucht bereit, die den Juckreiz ebenso schwächen und die Hautausschläge zum Abheilen bringen. Klingen die Symptome jedoch nach wochenlanger Anwendung der hier genannten Hausmittel nicht ab, sollte unbedingt ein Dermatologe zurate gezogen werden, um einer Chronifizierung der Erkrankung vorzubeugen.

Wirksame Hausmittel gegen Nesselsucht

Als eines der besten natürlichen Heilmittel gegen Urtikaria gilt Apfelessig, der die Entzündungsreaktion der Haut stoppt und in der Regel schnelle Linderung bringt. Die betroffenen Stellen werden mit verdünntem Apfelessig mehrmals täglich betupft, um den Juckreiz zu stillen. Tritt die Nesselsucht großflächig oder am ganzen Körper auf, sollte der Betroffene einmal täglich ein warmes Bad mit einem halben Liter Apfelessig nehmen. Um den Erfolg der Therapie zu beschleunigen, sollten Patienten zusätzlich dreimal täglich ein Glas Wasser mit zwei Löffel Apfelessig trinken.

Auch Backpulver, Haferflocken und Ingwer haben sich in der alternativen Behandlung der Nesselsucht erfolgreich bewährt. Aus Haferflocken, Backpulver und Wasser wird eine Paste hergestellt, die zweimal täglich auf die entzündeten Hautpartien aufgetragen wird. Nach zwanzigminütiger Einwirkzeit wird der Brei mit lauwarmem Wasser abgewaschen. Alternativ bietet sich die Behandlung mit frisch gepresstem Ingwersaft an, der entweder direkt auf die Haut aufgetragen oder dem Badewasser zugefügt wird.

Gegen akute Urtikaria werden auch Basilikum, Pfefferminze und Brennnessel empfohlen, die als natürliche Antihistaminika innerlich eingenommen, direkt auf die Haut aufgelegt und in Form von Tee als Badezusatz verwendet werden können. Bei chronischen Ausprägungen der Erkrankung ist eine Kur mit hoch dosiertem Brennnesselextrakt in Kapselform sehr erfolgreich.

Weitere wichtige Maßnahmen gegen Nesselsucht

Da Nesselsucht als Folge von psychischer Belastung oder als allergische Hautreaktion auf Sonneneinstrahlung, Hitze, unterschiedliche synthetische Kosmetikprodukte und Gewebe, Lebensmittel, im Haushalt verwendete Chemikalien oder Sonnenbestrahlung auftritt, sollten Patienten versuchen, die auslösenden Faktoren zu bestimmen. In vielen Fällen hat es sich bewährt, ein Tagebuch zu führen, in dem alle verwendeten Produkte und Lebensgewohnheiten notiert werden. Dadurch lässt sich die Ursache leicht herausfinden, denn die Symptome treten immer unmittelbar nach Kontakt mit den Allergenen oder in akuten Stresssituationen auf.

Betroffene sollten einen hektischen Lebensstil und psychische Belastungen so gut es geht vermeiden und Produkte, die als Allergene infrage kommen, durch natürliche Varianten ersetzen. Auch direkte Sonneneinstrahlung und heiße Bäder sind bei akuter Urtikaria zu meiden. Erdnüsse, Milch- und Sojaprodukte, Schalentiere und Erdbeeren stehen im Verdacht, Nesselsucht zu begünstigen und sollten daher vom Speiseplan gestrichen werden. Lebensmittel, die viel Vitamin A, C und E sowie Zink enthalten, sind hingegen sehr zu empfehlen, denn diese Nährstoffe können allergische Reaktionen unterbinden.

Speisen sollten mit Knoblauch, Ingwer, Kurkuma und Zwiebeln gewürzt werden, denn diese Gewürze wirken entzündungshemmend. Besonders Kurkuma ist als wirksames Hausmittel gegen Nesselsucht zu empfehlen und kann auch hoch konzentriert als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden. Betroffene sollten zudem Kleidung aus Kunstfasern meiden und stattdessen zu Baumwolle, Seide und Wolle greifen, um die Haut nicht zusätzlich zu reizen.

Tags: , , , , , , , , , , ,

Haut - Haare - Ngel - Wichtiger Hinweis