Ursachen für die Entstehung von Hühneraugen

Hühneraugen bezeichnen rundliche und scharf begrenzte Verdickungen der Haut an den Füßen und Zehen, die je nach Lokalisation mit starken Schmerzen einhergehen können und in manchen Fällen die Beweglichkeit der Betroffenen stark einschränken. Meist entsteht ein Hühnerauge, in der medizinischen Fachsprache Clavus genannt, durch Druckbelastung. Es besteht aus verhornter Haut, die im Zentrum kegelförmig und spitz zulaufend bis in die Lederhaut oder die Unterhaut wächst. Diese dornartige Verhornung löst bei Druck starke Schmerzen aus, wenn sie in tiefen Hautschichten auf Nerven oder Blutgefäße trifft.

Meist liegen die Ursachen von Hühneraugen in schlecht sitzendem Schuhwerk, aber auch Fußfehlstellungen können für die Entstehung von Hühneraugen verantwortlich sein.

Falsches Schuhwerk als Hauptursache von Hühneraugen

In den meisten Fällen entstehen Hühneraugen an den Zehen, wenn über einen längeren Zeitraum zu enge oder schlecht sitzende Schuhe getragen werden. Die betroffene Hautstelle reagiert auf den Druck, die der enge Schuh ausübt, zunächst mit einer Schwiele, um der Belastung von außen entgegenzuwirken. Im weiteren Verlauf verdickt sich die Haut zunehmend, bis sie schließlich verhornt und einen Dorn bildet. Frauen sind einem deutlich höheren Risiko ausgesetzt, an Hühneraugen zu leiden, da sie wesentlich öfter als Männer zu enge Schuhe tragen. Besonders High Heels, Ballerinas aus Kunstleder oder einem anderen harten Material sowie spitz zulaufende Halbschuhe und Stiefel begünstigen die Entstehung eines Clavus.

Bei Männern hingegen treten diese schmerzhaften Verhornungen meist aufgrund von schwitzenden Füßen in Kombination mit reibenden Socken aus nicht atmungsaktiven Kunstfasermaterialien auf. Wer wiederholt oder über einen längeren Zeitraum an solchen schmerzhaften Verhornungen an Füßen oder Zehen leidet, sollte daher in Schuhe aus weichem und hochwertigem Leder sowie Socken aus Naturfasern investieren.

Fußfehlstellungen als Ursachen von Hühneraugen

Menschen, die unter Fuß- oder Zehenfehlstellungen leiden, entwickeln ebenfalls häufig Hühneraugen. Während bei schlecht sitzendem Schuhwerk meist die kleinen Zehen betroffen sind, kann ein Clavus aufgrund einer Fußfehlstellung auch am Ballen oder an der Fußsohle entstehen. Zu den weitverbreiteten Fehlstellungen, die als Ursachen von Hühneraugen infrage kommen, zählen Spreiz-, Platt- und Knickfüße, Hammerzehen oder der sogenannte Hallux valgus, der Ballenzeh. Auch Exotosen, abnorme Auswüchse von Knochensubstanz an den Füßen begünstigen die Entwicklung eines Clavus. Durch solche Fehlstellungen kommt es zu einer übermäßigen Belastung, die zur Bildung eines Hühnerauges führt.

Seltene Ursachen von Hühneraugen

Ein Clavus, der sich trotz gut sitzendem Schuhwerk und ohne orthopädische Probleme der Füße entwickelt, tritt nur sehr selten auf. Manche Menschen neigen jedoch genetisch bedingt zu vermehrter Hornhautbildung oder leiden unter sehr trockener Haut, die sich an manchen Stellen zu einem Hornhautkegel verdicken kann. Sehr selten treten bei solchen Menschen Hühneraugen sogar an den Händen auf.

Diabetes und andere Stoffwechselerkrankungen wie etwa das sehr seltene Lesch-Nyhan-Syndrom sowie Strahlenbehandlungen bei Krebspatienten werden ebenfalls mit einer erhöhten Neigung zu Hühneraugen in Zusammenhang gebracht. Die Haut kann auch auf eine Reizung mit aggressiven Chemikalien mit vermehrter Hornhautbildung reagieren, die sich im weiteren Verlauf zu einem Hühnerauge auswächst.

Tags: , , , , , , ,

Haut - Haare - Ngel - Wichtiger Hinweis