Die richtige Fußpflege – warum sie so wichtig ist!

5. August 2020 | By >> mehr lesen

Im Alltag werden unsere Füße extrem strapaziert. Wir stehen stundenlang auf ihnen und den Großteil des Tages sind die Füße in Socken und meistens auch in Schuhen eingesperrt. Durch Sport oder falsches Schuhwerk werden die Füße zusätzlich stark beansprucht. Die meisten Menschen verstecken ihre Füße in Socken und denken gar nicht daran, wie wichtig eine korrekte Fußpflege für ihre Gesundheit ist. Oftmals entstehen Hornhaut oder Risse in der Haut der Fußsohle. In vielen Fällen ist das nicht schmerzhaft, allerdings können leicht Schmerzen entstehen und es kann zu Entzündungen oder Pilzerkrankungen kommen. Wenn bei der Nagelpflege die Nägel falsch geschnitten werden, wird häufig das umliegende Gewebe verletzt und so können Erreger in die Haut eindringen.

Durch starke Hornhaut kann es zu Rissen in der Haut an der Fußsohle kommen. Deshalb ist eine richtige Pflege der Hornhaut wichtig! Beim Entfernen von Hornhaut ist große Vorsicht geboten. Wer mit einem scharfen Messer, einer Rasierklinge oder einem zu groben Hornhauthobel versucht die Hornhaut zu entfernen, kann leicht das tiefer liegende Gewebe verletzen. Dies kann wiederum die Eintrittspforte für Bakterien, Viren oder Pilze sein und die Stelle kann sich entzünden.

Das sind die Gründe dafür, warum man den Füßen und der richtigen Fuß- und Nagelpflege im Alltag etwas mehr Aufmerksamkeit schenken sollte.

So schaut die korrekte Fußpflege aus

Ein Bimsstein ist ein sehr hilfreiches Instrument, um die Hornhaut zu entfernen. Bevor jedoch der Bimsstein zum Einsatz kommt ist es ratsam ein Fußbad zu nehmen. Durch das Fußbad wird die Hornhaut aufgeweicht und kann anschließend deutlich leichter entfernt werden. Am besten sollte das Bad mindestens 10 Minuten dauern. Gerne kann auch ein Zusatz zum Fußbad hinzugefügt werden. Die Liste der Hausmittel ist lang und reicht von normalem Salz bis zur Kamille. Im Handel kann man auch Hornhaut-Entferner-Masken kaufen. Die Kombination der Inhaltsstoffe wirkt hornlösend und führt zu einer weichen, gepflegten Haut. Wer lieber auf Hausmittel setzt, kann selbst ein Peeling herstellen. Eine Mischung aus Salz und Zitrone hilft bei der Behandlung von Hornhaut. Der Zitronensaft löst die Hautzellen und das Salz trägt die gelösten Hautteile ab.

Bei der Nagelpflege ist es wichtig, dass sie korrekt durchgeführt wird. Man muss darauf achten, dass man das umliegende Gewebe nicht verletzt. Oftmals werden die Nägel zu kurz geschnitten und die Nagelhaut wird mit der Schere oder dem Nagelknipser eingeschnitten. Durch diese Wunden können Krankheitserreger von Nagel- und Fußpilz einfach eindringen. Wichtig ist, dass man die Symptome von Nagelpilz schnell erkennt um unmittelbar mit der Behandlung starten zu können. Außerdem kann sich das Nagelbett durch kleine Mikroverletzungen sehr leicht entzünden. Der Nagel kann ebenfalls leichter einwachsen, was teilweise mit sehr großen Schmerzen verbunden ist. Deshalb sollten die Fußnägel nicht zu kurz und nur gerade geschnitten werden.

Nach dem Duschen sollte man eine Fußcreme verwenden, die rückfettend wirkt, um trockenen Füßen entgegenzuwirken. Diesen Effekt erreicht man idealerweise mit Cremes, deren Harnstoff-Gehalt bei 10% liegt. Kokos- oder Olivenöl spenden Feuchtigkeit und können ebenfalls über Nacht auf trockene Füße aufgetragen werden.

Die richtige Fußpflege für Diabetiker

Bei Krankheiten mit Durchblutungsstörungen, wie z.B. Diabetes mellitus sollte man seine Beine und Füße regelmäßig kontrollieren lassen. Durch die schlechtere Wundheilung und geringere Durchblutung entsteht ein vermindertes Schmerzempfinden an den Füßen. Aus diesem Grund kann sich beispielsweise ein Fuß- oder Nagelpilz schneller in kleinen Wunden einnisten und unbemerkt verbreiten.

Am besten sollten Diabetiker regelmäßig einen Podologen aufsuchen. Er ist richtig geschult und kennt sich bestens mit diversen Fußerkrankungen aus. In vielen Fällen trägt die Krankenkasse die Kosten für die Behandlung. Die Dauer der Behandlung ist individuell und wird mit dem behandelnden Arzt abgesprochen. Auch ohne medizinische Notwendigkeit kann man zum Podologen gehen, muss dann aber die Kosten selbst tragen.

Diese Tipps können zusätzlich helfen!

  • Regelmäßige Fußbäder mit Kamillenblüte
  • Eincremen der Füße mit harnstoffhaltigen Cremes (es gibt viele Fußcremes mit 10% Urea)
  • Keine alkoholhaltigen Pflegeprodukte verwenden, da diese die Haut austrocknen
  • Nicht zu heiß duschen (trocknet die Haut ebenfalls aus)
  • Immer eine eigene Nagelschere verwenden und vorsichtig Nägel schneiden
  • Gut passende Schuhe tragen, damit es nicht zu Verletzungen durch Druck kommt
  • Atmungsaktive Schuhe tragen und Socken und Schuhe regelmäßig wechseln
  • Häufig barfuß gehen, wenn möglich
Diesen Beitrag teilen
Information: Mit einem Sternchen(*) oder mit der Bezeichnung "Partnerlink" gekennzeichnete Links sind sogenannte Affiliatelinks. Weitere Info: Was sind Affiliatelinks?

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Category: Hautpflege-Tipps

Kommentare sind geschlossen.

Wichtiger Hinweis: Die auf www.haut-haare-naegel.net vorgestellten Inhalte wurden zu rein informellen Zwecken erstellt. Sie ersetzen IN KEINER WEISE eine professionelle medizinische Untersuchung, Beratung und Behandlung. Bitte beachten Sie dazu den Haftungsausschluss bezüglich medizinischer Themen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen